Der ehemalige Schüler der Feldbergschule, Massud Arash, hat seinen teilweise an der Feldbergschule gedrehten Film fertiggestellt: “Finderlohn”.

Der Film handelt von der Begegnung eines jungen Mannes mit einer Obdachlosen in Frankfurt an der Hauptwache. Die obdachlose Frau gibt dem Mann sein Geld zurück, welches er verloren hat. Bald wird sich ihr Leben verändern.

In dem 30minütigen Film ist auch eine Szene enthalten, welche an der Feldbergschule in Raum 003 im Keller vor der Bücherausgabe aufgenommen wurde. Diese Szene beginnt ab Minute 14:52 – das Klassenzimmer wurde für den Nachmittag des 26. Februar 2020 kurzerhand zu einem Besuchsraum in einem Gefängnis umgestaltet.

Ab sofort ist der Film auf YouTube zu sehen:

https://www.youtube.com/watch?v=WcTobX1YkZg

Der männliche Hauptdarsteller ist auch der Regisseur: Massud Arash aus Bad Homburg. Er war Mitglied in der Film-AG an der Feldbergschule, belegte vordere Plätze bei Wettbewerben und verfolgt sein Ziel, Regisseur zu werden, seither konsequent weiter.

Die weibliche Hauptrolle spielt Amrita Cheema, die bereits in mehreren Filmen von namhaften Regisseuren mitgewirkt hat, unter anderem in “Lippels Traum” von Lars Büchel (2009).

Der ehemalige Abiturient der Feldbergschule, Philip Hermani, übernahm die Rolle des Beamten in der Gefängnis-Szene.

Producer war Benedict Preis: Er studierte nach seiner Feldbergschulen-Zeit Filmwissenschaften an der Filmakademie Baden-Württemberg mit dem Schwerpunkt “Producing”. Sein bislang größter Erfolg war die Nominierung für den ‚Academy of Motion Picture Arts und Sciences‘  Studenten-Oscar mit dem 2017 gedrehten Film “Freibadsinfonie”, der unter die sieben offiziell Nominierten in der Kategroie “Internationaler Spielfilm” gewählt wurde. Für diesen Film war er als Producer und Schauspieler tätig. Der 30minütige Film “Freibadsinfonie” ist noch bis Mitte August in der ARD Mediathek unter der Rubrik Kurzfilme zu sehen. Der Drehort war das Mühltalbad in Darmstadt.

Kategorien: Aktuelles