Im kommenden April soll drei Tage lang das Klassenzimmer an einen denkwürdigen Ort der der europäischen Geschichte verlagert werden. Unter der Leitung der Studienrätinnen Magdalena Naumann und Dr. Katarzyna Glowalla wird der Jahrgangsstufe 12 des Beruflichen Gymnasiums die Möglichkeit eröffnet in Verdun unmittelbar vor Ort Einzelheiten der Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts einprägsam zu studieren.

Das pädagogische Ziel konzentriert sich dabei insbesondere auf die Vermittlung des Verständnisses für die Gründe der einschlägigen Einigungsprozesse in Europa nach dem Zweiten Weltkrieg.

Am 18. November wurde den betreffenden Schülerinnen und Schülern dazu eine vorbereitende Informationsveranstaltung angeboten, welche auf ein ausgesprochen hohes Interesse stieß.

Begleitend unterstützt wird dieses Studienprojekt von zwei ausgewiesenen Fachleuten für die menschenverachtende militärische Auseinandersetzung ab dem 21. Februar 1916. Einer von ihnen ist Achim Opel, der auch die Informationsveranstaltung leitete. 

Text/Bild: Organisationsteam

Kategorien: Aktuelles